Berlin, 14. November 2012 – Die Alacris Theranostics GmbH hat mit GlaxoSmithKline (GSK) eine Vereinbarung geschlossen, die GSK die Nutzung von Alacris proprietärem ModCellTM System zur Medikamenten-Stratifizierung auf Basis von Daten aus den Frühphasen der Krebsforschung bei GSK erlaubt. Das System war am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik entwickelt und exklusiv an Alacris lizenziert worden.

GSK wird Alacris präklinische biologische Daten aus einem Wirkstoffforschungsprojekt im Bereich der Onkologie zur Verfügung stellen. Alacris wird sein proprietäres biologisches Modellsystem einsetzen, um den Effekt eines Inhibitors in seinem „virtuellen klinischen Studien“-System in silico zu charakterisieren. Alacris kann daraufhin vorhersagen, welche Tumorzelllinien bzw. welche Krebsarten mit größerer Wahrscheinlichkeit gut auf den Inhibitor ansprechen werden. Diese Analyse wird auf Basis von Daten des gesamten Genoms/Transkriptoms vorgenommen, welche in das Alacris Krebsmodell ModCellTM integriert sind.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung

Alacris_PR_en